• LinkedIn - Black Circle
  • Facebook
  • Twitter

Was ist ein PropTech?

Hätte man diese Frage vor drei bis vier Jahren gestellt, vor allem, weil die Definition oft als vage beschrieben wird. Das Wort selbst basiert auf "Immobilientechnologie" (‘property technology‘). Vereinfacht kann man sagen, dass ein PropTech als einziges Ziel hat, den Immobiliensektor durch die

Die Themen im Überblick:​

digitale Transformationen unter Einsatz neuer und innovativer Technologien zu verbessern.

Dennoch werden PropTechs ab und an immer noch mit anderen Unternehmensformen wie zum Beispiel FinTechs, HealthTechs oder AdTechs verwechselt und das Wissen, dass PropTechs auf die Immobilienbranche spezialisiert sind, ist noch nicht ganz verbreitet. Kurz gesagt, PropTechs, wie Convaron, sind innovative Unternehmen, die als Geschäftsmodell das Ziel haben, Prozesse und Dienstleistungen im Immobilienmarkt zu optimieren. Der Immobilienmarkt, der als "Stift- und Papiergeschäft" bekannt ist und sich oft auf ineffiziente und "old school"-Methoden für Geschäfte und Aufzeichnungen stützt, hat jetzt begonnen mit Hilfe von neuen Technologien in der Branche umzudenken. PropTechs bieten ihre Dienstleistungen in vielen verschiedenen Formen an, z.B. als Software, Hardware (Drohnen, Sensoren), Materialien (verbesserte Solarmodule) und vieles mehr.

PropTech: Markt und Ziele

Warum interessieren sich große Unternehmen für PropTechs? Es gibt viele Vorteile durch die Automatisierungsprozesse, die PropTechs anbieten. Da PropTechs technologische und mentale Veränderungen in der Immobilienwirtschaft berücksichtigen, sind ihre Bewertungen und Analysen oft genau und sehr gut in den aktuellen Trends und Bedürfnissen - in diesem Fall der Immobilienwirtschaft - integriert. Z.B. durch die Überwachung von Transaktionen und neuen Konsummustern ermöglicht Convaron großen Unternehmen einen transparenteren, genaueren und effizienteren Umgang mit den verschiedenen Prozessen im Immobilienlebenszyklus. Die Gewinne sind endlos, lassen sich aber auf drei Säulen beschränken:

  • Umsatzmaximierung (u.a. durch Kosteneinsparung)

  • Zeitersparnis

  • Bessere Planbarkeit

Kurze Zusammenfassung

Es gibt viele Sektoren im Immobilienlebenszyklus und PropTechs versuchen, sinnvolle Lösungen für alle zu finden. Die Hauptbereiche sind Folgende:

  • Immobilienmanagement

  • Baumanagement

  • Planung und Entwicklung

  • Bewertung

  • Verkaufen, Kaufen, Mieten

  • Investitition

Unser Algorithmus kann über den gesamten Immobilienlebenszyklus eingesetzt werden, vom Baumanagement bis zur Vermietung von Gebäuden. Mit dem Einsatz des Automatisierungsprozesses können Unternehmen 12-13% der Gesamtkosten für Renovierungs- oder Serviceanfragen einsparen, vor allem weil sie ihre Budgets für Gebäudeplaner reduzieren können, da sie schon einen vollständigen und transparenten Überblick über alle ihre Anlagen erhalten.

Neue Technologien im Immobilienmarkt

 

In den letzten Jahren haben sich neue Technologien als entscheidend erwiesen, um die Effizienz in bereits etablierten Märkten zu verbessern. Folgende sind die Technologien und Werkzeuge, auf die PropTechs ihren Fokus legen:

Während sich PropTechs ausschließlich auf die Digitalisierung des Immobiliensektors konzentrieren, gibt es viele andere Arten von Unternehmen. FinTechs z.B. digitalisieren den Finanzmarkt und HealthTechs entwickeln die Gesundheitstechnik. Auch wenn sie in unterschiedlichen Branchen agieren, arbeiten sie eng zusammen. Vor allem, weil alle diese Unternehmen sich auf dasselbe konzentrieren: die Automatisierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen, um Arbeitsabläufe zu revolutionieren und optimieren.